Pittbull Hulk fast 80 Kilo 17 Monate alt mit Frauchen Lisa auf Sofa

Hulk mit Frauchen Lisa auf dem Sofa. Sein Dickschädel hat einen Umfang von 70 Zentimetern Foto: animal.press

Riesen Pitbull Hulk fast 80 Kilo schwer und noch nicht ausgewachsen.

Dicker Hund – fette Youtube-Karriere …

Dieser Pitbull ist ein echtes Tier. 79 Kilo bringt er auf die Waage – so viel wie ein großer, trainierter Mann. Und wenn er sich auf die Hinterläufe stellt, weil Frauchen ihm ein Leckerli hinhält, ist er praktisch genauso groß wie sie. Und das, obwohl er noch nicht einmal ausgewachsen ist!

Hulk ist mit gerade einmal 17 Monaten bereits der vermutlich größte Pitbull der Welt. Das macht ihn zum Star im Internet. Auf Youtube produzierte er bisher für jedes Kilo Körpergewicht etwa 100 000 Klicks, Tendenz steigend. 7,5 Millionen Mal wurde bis jetzt der beliebteste Clip mit ihm angeschaut.

Wie kann ein Hund bloß so monströs sein?

Hulk stammt von einer Pitbull-Farm im US-Bundesstaat New Hampshire. Dort betreiben Marlon und Lisa Grennan die Zucht „Dark Dynasty K9’s“. Ihr Ziel: möglichst massige und gleichzeitig mobile Hunde. Auf den Videos der Grennans sieht man, wie agil die Riesen-Viecher sind. Trotz ihrer Körpermasse rennen, springen und schwimmen sie mit einer unglaublichen Energie.

Hulk, der unangefochtene König des Zuchtbetriebs, ist da keine Ausnahme.

Seine Ernährung entspricht der eines Bodybuilders. Eiweißreiche Kost, bestehend aus rund zwei Kilo Rinderhack und Nahrungsergänzungsmitteln. Hulk, die Fressmaschine!

Würden Sie diesen Hund mit ihren Kindern spielen lassen?

Die Grennans schon. Sohn Jordan (3) lassen sie sogar auf ihm reiten.

„Ein Hund wie Hulk könnte zwar mühelos töten“, sagt Marlon Grennan. Aber: Dank seiner Erziehung seien alle seine Pitbulls „sehr ausgeglichen und zahm – perfekte Familienhunde“.

Die Monster-Hunde der Grennans kosten bis zu 30 000 Dollar (27 000 Euro). Sie gehen an reiche Familien und staatliche Institutionen überall auf der Welt. Für das Militär bieten die Züchter einen speziellen Rabatt.

Marlon Grennan: „Ich habe Kunden in Grenada und Afrika. Die leben nicht im Zuckerland, die leben in Angst.“ Zu ihrem Schutz würden sie seine Hunde kaufen.

Pittbull Hulk im Schnee. Er zeigt sein Gebiss. Kraft Pur.

Die Hunde der Grennans werden auf Aggressivität getrimmt, damit sie ihre Besitzer im Notfall beschützen können. Trotzdem beteuern die Züchter, dass Hulk und Co tolle Familienhunde seien. Man müsse nur richtig mit ihnen umgehen Foto: animal.press

Hulk ist allerdings unverkäuflich. „Wenn man mir zehn Millionen für ihn vor die Füße knallen würde – ich würde das Geld zurück werfen“, sagt Grennan.

Er benutzt Hulk lieber, um noch mehr Riesen-Pitbulls zu züchten.

 

Quelle: Bild

 

 

GD Star Rating
loading...